Wunderknolle Ingwer

Ingwer ist eigentlich das ganze Jahr über nützlich, aber insbesondere in den kalten Wintermonaten ist er ein guter Helfer. Durch seine Wärme und Schärfe aus seinem Heimatland Indonesien heizt er ein bei Erkältung, er räumt den Magen auf und bringt an trüben Tagen den Kreislauf auf Trab. Auch vor Übelkeit und Brechreiz soll Ingwer schützen und er hat zusätzlich noch entzündungshemmendes und blutverdünnendes Potenzial. Die Scharfstoffe eines fünf Gramm schweren Ingwerstückes verbessert Schmerzen, Entzündungen und Schwellungen der Gelenke bei Rheuma.

Die Ingwerknolle ist der unterirdische Spross einer schilfartigen, ein bis zwei Meter hohen Staude aus der Familie der Ingwergewächse. Aus den ätherischen Ölen und den Scharfstoffen bezieht der Ingwer seine Heilkraft, die Wärmerezeptoren in der Mundschleimhaut werden angeregt und lösen im Magen eine angenehmes Gefühl aus und bringen die Durchblutung in Schwung. Ingwerwasser ist somit für Menschen geeignet, die morgens Probleme mit dem Kreislauf haben.

Klassische Hühnerbrühe mit Ingwer ist

ein hervorragendes Hausmittel beim grippalen Infekt und unterstützt das Immunsystem. Die scharfe Suppe lindert die Beschwerden einer Erkältung und sorgt für bessere Durchblutung der Schleimhäute in den Atemwegen. Durch die Wärmerezeptoren regt Ingwer die Produktion von Speichel- / und Magensaft an und die Darmbewegung wird gesteigert. Somit wird der gesamte Stoffwechsel angekurbelt und fette Speisen werden besser verdaut.

Ingwer Tee / Wasser

In Scheiben geschnittenen oder geriebenen Ingwer mit kochendem Wasser übergießen und 5 bis 10 Minuten ziehen lassen. Den Tee abseihen und nach Geschmack mit Honig oder Zitrone trinken.

Mehr Artikel über Ingwer

Ingwerwurzel gegen Beschwerden

Ingwerwurzel gegen Beschwerden

Die Ingwerwurzel bietet Ihnen viele Vorteile, einschließlich der Fähigkeit, Kopfschmerzen und Erkältungen zu behandeln. Eine der häufigsten Anwendungen der Ingwerwurzel ist die...

Ingwer selbst anbauen

Ingwer selbst anbauen

Ingwer ist eine Staude, die sich mit unterirdischen Sprossachsen, den Rhizomen, vegetativ vermehrt. Aus den knolligen Abschnitten der Rhizome treiben bis 1 Meter lange,...