wissenschaftliche Studien

Wissenschaftliche Studien zu Ingwer

[et_pb_section bb_built=”1″ admin_label=”section”][et_pb_row admin_label=”row” background_position=”top_left” background_repeat=”repeat” background_size=”initial”][et_pb_column type=”4_4″][et_pb_post_title title=”on” meta=”off” author=”on” date=”on” categories=”on” comments=”on” featured_image=”on” featured_placement=”below” parallax_effect=”on” parallax_method=”off” text_orientation=”left” text_color=”dark” text_background=”off” text_bg_color=”rgba(255,255,255,0.9)” module_bg_color=”rgba(255,255,255,0)” use_border_color=”off” border_color=”#ffffff” border_style=”solid” parallax=”on” background_color=”rgba(255,255,255,0)” /][et_pb_text use_border_color=”off” background_position=”top_left” background_repeat=”repeat” background_size=”initial” _builder_version=”3.2″]

Kontrollierte klinische Studien sehen Ingwer als wirksames Mittel gegen postoperative Übelkeit, Unwohlsein bei einer Chemotherapie oder bei See- und Reisekrankheit. Ob sich Ingwer allerdings auch zur Behandlung der Schwangerschaftsübelkeit eignet, ist fraglich.

Die KOMMISSION E/ESCOP

sieht eine gesicherte Wirkung von Ingwer bei verschiedenen Krankheiten und Beschwerden.

  • Verdauungsbeschwerden (Dyspeptische Beschwerden)
  • Vorbeugung vor Reisekrankheit
  • Laut Volksmedizin und Ärzte-Erfahrung hilft Ingwer bei
  • Appetitlosigkeit und zur Anregung der Verdauungssäfte
  • Arteriosklerose
  • Cholesterinämie (cholesterinsenkend)
  • Durchfall, Dyspepsie, Blähungen, Kolikschmerzen
  • Krebs-Vorbeugung
  • Magenbeschwerden
  • Rheuma und Muskelschmerzen
  • Postoperative Übelkeit
  • Übergewicht, Gewichtsreduktion
  • Vorbeugung der Alterung

Organe, den Ingwer helfen kann

  • Augen: Grauer Star
  • Herz, Kreislauf und Gefäße: Erhöhte Fettwerte
  • Kopf, Gehirn und Nerven: z. B. Alzheimer
  • Magen, Darm und Speiseröhre: Blähungen, Durchfall, Erbrechen, Malabsorption (schlechte Aufnahme der Nährstoffe vom Darm)

Ingwer in der Schwangerschaft

Für die Schwangerschaft gibt es in Bezug auf Ingwer widersprüchliche Angaben in der Literatur. Die KOMMISSION E (Selbstständige, wissenschaftliche Sachverständigenkommission für pflanzliche Arzneimittel, siehe Glossar1) rät davon ab, Ingwer gegen Schwangerschaftserbrechen anzuwenden. Dennoch gibt es klinische Studien, in denen Ingwer erfolgreich gegen  Übelkeit während der Schwangerschaft eingesetzt wurde. Da der Wirkmechanismus noch nicht erforscht ist, sollte man Ingwer während der Schwangerschaft nur mit Vorsicht genießen. Gelegentlich wird sogar gewarnt, dass Ingwer Wehen auslösen könne.

Ergebnis einiger Studien zur Wirkung von Ingwer

Zur positiven Wirkung der Ingwerknolle gegen Oxidation, Entzündungen und Arteriosklerose sowie weiteren Krankheiten und Beschwerden gibt es mittlerweile zahlreiche Labor- und Tierversuche.  Ingwer soll demnach auch vor Krebs schützen und den Blutzucker senken.

  • Bei Ratten verhinderte die Aufnahme von Ingwerextrakt die Fettoxidation. Weiterhin erhöhte sich der Glutathion-Gehalt.  Glutathion (Tripeptid aus Glutamat, Cystein und Glycin) schützt Enzyme und ist an Entgiftungsprozessen beteiligt. Zudem ist es bei allen Immunerkrankungen ein wichtiger Wert für deren Verlauf.
  • Mäuse die einer Strahlenbelastung ausgesetzt wurden und vorher Ingwerextrakt erhielten, hatten weniger Bestrahlungsfolgen. Strahlenkrankheiten und Sterblichkeit waren deutlich geringer.
  • Bei Labormäusen konnte durch die Gabe von Ingwer-Extrakt die Entwicklung von Arteriosklerose (Arterienverkalkung) verzögert werden. Die Konzentrationen von Plasma- und LDL-Cholesterin wurden gesenkt und die Empfindlichkeit von LDL gegenüber Oxidation, die maßgeblich zur Entwicklung von Arteriosklerose beiträgt, nahm ab.
  • Bei Ratten, die einem Krebs auslösenden Stoff ausgesetzt wurden, unterdrückte die Gabe von Ingwer die Entstehung von Dickdarmkrebs.
  • Die Magenschleimhaut vieler Menschen ist mit dem Bakterium Helicobacter pylori besiedelt. Dieses Bakterium kann Magenkrebs, Verdauungsbeschwerden und Magengeschwüre auslösen. Eine amerikanische Forschergruppe testete im Reagenzglas die Wirkung von Ingwer gegen dieses Bakterium: Der Extrakt aus dem Ingwer-Wurzelstock hemmte das Wachstum des Bakteriums.
  • Die Fischer in der Karibik schätzen seit Jahrhunderten die vorbeugende Wirkung des Ingwers gegen Seekrankheit. Die Wirkung gegen Brechreiz wurde mittlerweile in Tierversuchen und vielen klinischen Studien wissenschaftlich bestätigt.
  • Ingwer wird aktuell auch als Schlankheitsmittel angepriesen. Er soll die Blutgefäße erweitern, die Körpertemperatur erhöhen und den Stoffwechsel steigern. Japanische Forscher fütterten Mäuse über 8 Wochen ehr fettreich. Eine Gruppe der Mäuse bekam dazu Ingwerextrakt. Diese Gruppe legte weniger Gewicht zu. Die Wissenschaftler vermuten, dass Ingwer die Fettaufnahme durch den Darm hemmt.
  • Im Reagenzglas wurde auch gezeigt, dass Ingwer entzündliche Reaktionen hemmt.
  • Bei Laborversuchen schützte Ingwer durch Chemikalien geschädigte Leberzellen.

 Fazit

Noch ist nicht umfassend erforscht, für welche Einsatzgebiete sich die Ingwerknolle eignet.

 

[/et_pb_text][/et_pb_column][/et_pb_row][/et_pb_section]