Ingwersud gegen Kraempfe

Ingwersud gegen Krämpfe

Krämpfe können recht verschieden sein. So gibt es Magenkrämpfe, Darmkrämpfe, Wadenkrämpfe und vieles mehr. Es ist oft schwer, eine gute Medizin zu finden, die gut wirkt. Hilfreich aber kann auch ein Naturheilmittel sein, wenn es um Krämpfe geht. Denn Ingwer wirkt recht positiv auf sie, ob nun als Tee oder auch Ingwersud, den man von außen auflegt. Gerade bei Wadenkrämpfen wird Tee ja nicht mal eben von Magen zur Wade wandern. Hier ist dann der Sud viel besser. Bei Magenkrämpfen hingegen könnte auch der Ingwer Tee helfen.

Ein Muskelkater tritt meist nach körperlicher Anstrengung, besonders bei hohen Belastungen der Muskelpartien, auf. Meistens machen sich die Schmerzen erst Stunden nach der Tätigkeit bemerkbar. Durch Überlastung des Muskels bilden sich kleine Risse (Mikrotraumata) im Muskelgewebe. Die Entzündungen, die durch die Risse entstehen, führen zu Eindringen von Wasser, es bilden sich Ödeme, die dem Muskel anschwellen lassen.  Ingwer entspannt und entkrampft die Muskeln.

 Ein Ingwersud wirkt oft Wunder

Aber kommen wir einmal zurück zum Sud. Dieser ist leicht zu erstellen, man braucht nur getrockneten oder frisch geschnittenen Ingwer für einige Minuten im warmen Wasser ziehen lassen und dann ein Tuch darin tränken. Am besten wäre ein Baumwolltuch, welches dann ausgewrungen wird und auf die krampfende Stelle gelegt werden kann. Darüber bitte ein trocknes Handtuch legen, damit der Ingwersud besser wirken kann. Ingwersud gegen Krämpfe wirkt nicht unbedingt sofort beim ersten Mal, daher muss man das Tuch regelmäßig wechseln. Aber in der Regel wirkt der Ingwersud trotzdem recht fix und die erste Linderung ist zu spüren. Wer nun die Krämpfe weiter behandelt, könnte sie schnell im Griff haben.

Der Ingwersud gegen Krämpfe ersetzt keinen Arzt

Es kommt immer ganz darauf an, welche Krämpfe sich im Körper breit machen und wann sie auftreten. Während man sich am Wochenende mit dem Ingwersud gegen Krämpfe gut behelfen kann, sollte man natürlich bei Schmerzen, die gar nicht weg gehen wollen, zu einem Arzt gehen. Gerade im Bauchbereich könnte es sich auch um den Blinddarm handeln, womit nicht zu spaßen ist. Besser wären immer erst der Weg zum Arzt und dann erst der Ingwersud gegen Krämpfe. Außer es sind Krämpfe, die man schon von einem Arzt abchecken lassen hat und weiß, dass auf jeden Fall nichts Schlimmes dahinter steckt. In dem Fall könnte der Ingwersud eine gute Hilfe sein. Bei Kindern sollte man ein wenig vorsichtig sein und nie auf den Arzt verzichten. Erwachsene die aber wissen, um was es für Krämpfe bei ihnen geht, könnten den Sud gut für sich nutzen. In der ersten Zeit muss die Sudauflage regelmäßig gewechselt werden, damit sie eine gute Wirkung mit sich bringt. Oft kann man durch den Ingwersud auf Medikamente verzichten, die oft viele Nebenwirkungen mit sich bringen. Wer skeptisch ist, kann natürlich auch die Sudauflage mit seinem Hausarzt besprechen, der am besten weiß, was gut für seinen Patienten ist.