Ingwer Inhaltsstoffe

Betrachtet man den frischen Ingwer, dann besteht dieser zu 80 Prozent aus Wasser. Weitere Inhaltsstoffe im Ingwer sind: Stärke, Eiweiße, Fette, Rohfasern, Mineralstoffe, ätherische Öle, Vitamine und Scharfstoffe. Vitamine. Die Wirkung von Ingwer beruht nicht nur auf der Wirkung der einzelnen Inhaltsstoffe, sonder beruht eher auf dem Zusammenwirken aller Wirkstoffe im Ingwer.

Ätherische Öle im Ingwer

Ingwer besteht bis zu 3% aus ätherischen Ölen, von denen man heute mehr als 150 verschiedene Sorten kennt. Der typische Ingwergeruch wird durch Beta-Sesquiphellandron und Zingiberol hervorgerufen. Das zitronenartige Aroma stammt von Neral und Geranial. Die ätherischen Öle im Ingwer wirken antibiotisch gegen zahlreiche Bakterien. Darunter auch gegen die Kugelbakterie Staphylokokkus, die anzahlreichen Erkrankungen beteiligt ist. Ingwer hilft auch gegen Brechreiz und Übelkeit während der Schwangerschaft und bei Auto-, Schiff-  und Flugreisen. Auch an diesem Effekt sind die ätherischen Öle des Ingwers beteiligt.

Scharfstoffe im Ingwer

Etwa 25 % des zähflüssigen Oleoresins im Ingwer besteht aus den sogenannten Gingerolen, den Scharfstoffen im Ingwer. Neben den Gingerolen enthält Ingwer noch eine andere Gruppe von Scharfstoffen, die Shogaole. Der Name leitet sich aus dem japanischen Begriff von Ingwer ab. In frischem Ingwer findet man nur wenige Schogaole. Erst beim Trockenen und Kochen entsteht das Schogaol aus dem Gingerol durch die Abspaltung von Wasser.  Das erklärt auch, warum Inger beim Lagern und Trocknen schärfer wird. Schogaol ist schärfer als Gingerol. An Hand der Schärfe kann man auch die Frische der Ingwerknollen erkennen.

Diese  Scharfstoffe, verfügen über einen langen Schwanz an Kohlewasserstoffen. Dieser variiert in der Länge und ist für die Schärfe der Substanzen verantwortlich. Scharfstoffe mit einer langen Kohlenwasserstoffkette sind milder als Scharfstoffe mit einer kurzen Kette. Vor allem die indischen Ingwersorten können ausgesprochen scharf schmecken. Die Schärfe von Gingerol ist allerdings geringer als die von Capsaicin, dem Scharfstoff des Pfeffers. Gingerole mit kurzen Ketten wirken antioxidativ. Sie können die Körperzellen vor den aggressiven Sauerstoffzellen schützen, die ja als Hauptverursacher für zahlreiche Erkrankungen gelten.

Die folgende Tabelle enthält die Hauptbestandteile von Ingwer.

Wirkstoffe im IngwerWirkung
AsparaginAsparagin regt die Nierenproduktion an und fördert so die Entgiftung des Körpers. Asparagin wirkt harntreibend und spielt eine wichtige Rolle beim Abbau von Alkohol im Blut und entlastet damit die Leber.
BorneolDer Geruch des Borneols ähnelt stark dem des Kampfers, die Wirkstoffe im Borneol sind jedoch milder. Borneol wirkt antibakteriell und schleimlösend.
ChavicolChavicol ist ein farbloses Öl, dass nach Thymianöl riecht. Chavicol hat eine antiseptische Wirkung.
CineoleCineol gehört zu den ätherischen Ölen. Cineol kommt zur Linderung von Beschwerden der oberen und unteren Atemwege zum Einsatz. Es wrikt scleimlösend und bakterizid.
CurcuminAus medizinischer Sicht sind insbesondere die antioxidativen, antikanzerogenen und entzündungshemmenden Eigenschaften von Curcumin des interessant, die sich gegen diverse Leiden wie Darm-, Lungen- und Lebererkrankungen, Entzündungskrankheiten, Herzinfarkt, Alzheimer und Krebs behaupten.
Geraniolhemmt vor allem Candidapilze, wehrt Insekten ab, immunstimulierend
Gingerdionentzündungswidrig
Gingerol schmerzlindernd, fiebersenkend, Magen beru- higend und Verdauungssäfte anregend, gerin- nungshemmend, durchblutungsfördernd, cho- lesterinsenkend, leicht blutdruckregulierend
Limonenberuhigend, immunstimulierend, Insekten abwehrend, hautreizend
Linalolspannungslösend, schmerzlindernd, antibak- teriell
Myrcenantibakteriell, immunstimulierend, Insekten abwehrend·, muskelentspannend
NeralBakterizid
SchogaolAnalgetisch, fiebersenkend, Sedativ, gefäßverengend, blutdrucksteigernd
ZingeronZingeron ist der verantwortliche Wirkstoff für die antidiarrhoischen Effekte von Ingwer. Zingeron hilft bei Durchfällen, die durch Kolibakterien ausgelöst wurden. Zingeron stimmuliert die Ausschüttung von Catecholaminen. Diese helfen beim Abbau von Fettzellen.

Ein Ursprung der Tabelle findet sich in dem Buch: heilende Nahrungsmittel von Dr. James Duke (*).